Fluchtweg-Orientierungsbeleuchtung und bodennahe Sicherheitsleitsysteme

TRVB E 102

Die TRVB E 102 enthält wesentliche Anforderungen zur Ausführung einer Fluchtweg-Orientierungsbeleuchtung in Objekten, die nicht in den Geltungsbereich der ÖVE/ÖNORM E 8002 und ÖVE/ÖNORM E 8007 fallen. Als oberstes Schutzziel gilt im Brandfall und bei Ausfall der Allgemeinbeleuchtung die Fluchtwege so zu beleuchten, dass flüchtende Personen sicher ins Freie gelangen. Der Inhalt dieser Richtlinie enthält auch Anforderungen an bodennahe Sicherheitsleitsysteme, welche zusätzlich zur nicht bodennahen Fluchtweg-Orientierungsbeleuchtung angewendet werden kann. Die TRVB E 102 erlangt ihre Rechtswirksamkeit durch Verankerung im jeweiligen Baubescheid.

Die Richtlinie ist kostenpflichtig und steht aus diesem Grund auf der din-Informationsplattform nicht zur Verfügung. Auszugsweise sind wesentliche Inhalte der Norm nachfolgend grafisch und textuell aufbereitet.

Ergänzende Informationen:

Die Anwendung der Richtlinie TRVB E 102 wird mit dem Erscheinen der Info „Grundsätzliche Anmerkung zu aufgehobenen Nutzungs-TRVBs:“ vom österreichischen Bundesfeuerwehrverband mit Veröffentlichungsdatum 14.2.2019 aufgehoben.

Der nachfolgende Link verweist auf die Ursprungsquelle. http://www.trvb-ak.at/TRVB%20Liste.html. Die TRVB E 102 wird durch neue gesetzliche Bauvorschriften, die OIB Richtlinien 2019, die Norm OVE E 8101 und die OVE Richtlinie R 12-2 ersetzt.

 

din-Sicherheitstechnik - Grundlagen - TRVB E 102

Anforderungen zu TRVB E 102

  • Montagehöhe 1,8 m bis 2,6 m
  • bei jeder Richtungsänderung
  • nahe der im Notfall zu benutzenden Ausgängen, Notabstiege, Notausstiege
  • nahe von Stiegen und Stufen
  • bei sonstigen Hindernissen
  • nach Ausgängen, wenn im Freien Hindernisse (zB. Stiegen) vorhanden sind
  • Mindestbeleuchtung 1 lx bei Hindernissen (zB. Stiegen, Niveauänderungen)
FAQ - Gallery - Left - TRVB E 102 - 1

Wiederkehrende Prüfungen

Einzelbatterie
  • Funktion: monatlich
  • Wartung: gemäß Herstellerangaben (din-Sicherheitstechnik = jährlich)
  • Kapazität: jährlich
  • Anlagenfunktion: Jährlich

Wiederkehrende Prüfungen

CPS / LPS
  • Funktion: wöchentlich
  • Wartung: gemäß Herstellerangaben (din-Sicherheitstechnik = jährlich)
  • Kapazität: jährlich
  • Anlagenfunktion: Jährlich

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie auch noch interessieren

din-Sicherheitstechnik - Grundlagen - Wer ist für die Sicherheitsbeleuchtung in Gebäuden verantwortlich?

FAQs

Wer ist für die Sicherheitsbeleuchtung in Gebäuden verantwortlich?

Vorschriften in Anwendung

Verkaufsstätten, Ausstellungsstätten > 200 m² und ≤ 3 000 m² (allgemeine Anforderungen)

Noch Fragen?

Bei konkreten Fragen, diese Vorschrift betreffend, steht Ihnen ihr
persönlicher din-Anpsprechpartner gerne zur Verfügung.